Online-Vortrag zu www.ns-akteure-in-tuebingen.de: Die NSDAP

Online-Vortrag zu www.ns-akteure-in-tuebingen.de: Die NSDAP
Online-Vortrag zu www.ns-akteure-in-tuebingen.de: Die NSDAP www.ns-akteure-in-tuebingen.de

Grafik: Christoph Prenosil auf Basis von: Maienfestzug / Festzug 1. Mai 1938. Foto: Stadtarchiv Tübingen, D 173/411 / Foto Kleinfeldt.

Veranstaltungsdetails

  • Wann ‏ : ‎ 04. November 2021 | 19:00 Uhr
  • Veranstaltungsort ‏ : ‎ Online

Wer waren die Tübinger Nationalsozialist:innen? Dieser Frage gehen im Online-Forschungsprojekt www.ns-akteure-in-tuebingen.de der Geschichtswerkstatt Tübingen e.V. und des Lern- und Dokumentationszentrums zum Nationalsozialismus e.V. zahlreiche Autor:innen nach. Einige von ihnen werden in drei digitalen Veranstaltungen Biografien aus den drei Bereichen "Partei", "Polizei, Justiz, SS" und "Bildung & Universität" vorstellen.

Im ersten Teil am Donnerstag, den 4. November 2021 um 19:00 Uhr wird es um Personen gehen, die das NS-Regime als Mitglieder der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP) vor Ort stützten. Paula Kienzle wird die Kreisfrauenschaftsleiterin Getrud Benz und Grete Gerok, die Leiterin der Tübinger „Bräuteschule“, vorstellen. Martin Ulmer wird die Rolle des Kreisleiters Hans Rauschnabel erläutern. Benedict von Bremen geht den Spuren des Tübinger Oberbürgermeisters und später als „Henker von Belgrad“ in Jugoslawien als Kriegsverbrecher hingerichteten Ernst Weinmann nach.

Der Vortrag findet sowohl als Zoom-Meeting als auch als YouTube-Livestream statt.

An der Teilnahme am Zoom-Meeting Interessierte melden sich bitte bis 4. November 2021 um 12:00 Uhr per Email bei vonbremen@gedenkstaettenverbund-gna.org an und erhalten am Tag des Vortrags den Zugangslink.

Das Zoom-Meeting wird auch als Livestream auf dem YouTube-Kanal des Gedenkstättenverbunds Gäu-Neckar-Alb e.V. unter https://youtu.be/NoUmsNxecvU öffentlich gezeigt werden. Der YouTube-Livestream kann ohne Anmeldung angeschaut werden.